Am Tag nach der feierlichen Weltpremiere konnte IN DEN GÄNGEN-Regisseur Thomas Stuber gleich zwei Preise der unabhängigen Berlinale Jurys entgegennehmen. Sowohl die Ökumenische Jury wie auch die Gilde deutscher Filmkunsttheater zeichnen die sensible Liebesgeschichte mit Franz Rogowski und Sandra Hüller als besten Film der Berlinale aus.

„Thomas Stuber gelingt mit IN DEN GÄNGEN ein Film, der handwerklich in allen Belangen überzeugt: Drehbuch, Dramaturgie, Kamera, Musik, Lichtgestaltung und Ausstattung verweben sich zu einer eindrucksvoll dichten Atmosphäre, in der die Darsteller sich mit wenigen Worten, aber sehr präzisem Spiel entfalten“, begründeten die Kinobetreiber ihren Entschluss für den besten Film im Wettbewerb.

„Wenn das Leben ein Supermarkt ist, dann ist das, was wir brauchen, nicht in den Regalen zu finden, sondern ‚Zwischen den Gängen'“, urteilte die ökumenische Jury.

Regisseur Thomas Stuber (ganz links) nimmt den Gilde Filmpreis zur Berlinale 2018 entgegen. Foto ©: AG Kino-Gilde /Alan Schapke